Startseite

Mitteilungen in Zeiten Corona

Geschrieben von Christiane Rolffs am .

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Gemeindemitglieder,

 aufgrund des notwendigen Infektionsschutzes in Pandemie-Zeiten, in denen vieles nicht möglich ist, was sonst selbstverständlich ist, wie auch unsere Gottesdienste, leben wir im Ausnahmezustand, in dem viele Engpässe, Sorgen und Nöte entstehen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Berschweiler möchte Ihnen mit der Weitergabe der Mitteilungen des Landeskirchenamtes und des Kirchenkreises Obere Nahe helfen in allem, was in der Notlage dennoch und trotzdem geht.

Ao schließen wir uns der ökumenischen Aktion an, mit der wir täglich in den Orten Berschweiler, Eckersweiler, Berglangenbach und Heimbach um 19.30 Uhr für 3 Minuten die große Glocke läuten. Nehmen Sie dieses Geläut zum Anlaß sich für einen Moment zu sammeln in Verbundenheit mit den Menschen, die von der Krise besonders betroffen sind aber auch in Verbundenheit mit allen, die Solidarität zeigen und leben wollen als gemeinsame Gelegenheit zum Gebet. Vielleicht zünden Sie auch weiterhin eine Kerze für sie an, wie schon am Sonntagabend.

Die Kirchen zu öffnen würde bedeuten, dass Begegnungsorte geschaffen werden. Das ist kontraproduktiv zur Kontaktsperre und hilft nicht die Infektionsmöglichkeiten zu minimieren und einfach zu Hause zu bleiben.

Besonders bedrückend ist die Situation mit Blick auf Bestattungen und Trauerfeiern. Wir sind gehalten im engsten Familienkreis mit bis zu 5 Personen die Trauerfeier ohne Trauerzug am Grab zu halten.

Besonders zu älteren Menschen, die zur Zeit nicht mehr besucht werden können, wollen wir durch Telefonanrufe den Kontakt suchen und halten.

Hilfe und Beratung ist per Telefon über die Gemeindebüronummer nach wie vor jederzeit möglich.

Zur Osterzeit werden wir eine Osterkarte in die Haushalte bringen und den Gemeindebrief in diesem Zusammenhang eher veröffentlichen und vor Ostern austragen.

Bleiben Sie behütet, Gott befohlen!

Im Namen des Presbyteriums
Pfarrerin Christiane Rolffs

Besonders bedrückend ist die Situation mit Blick auf Bestattungen/Trauerfeiern. In den vier Bundesländern, über die sich die Evangelische Kirche im Rheinland erstreckt, gibt es diesbezüglich nach wie vor keine einheitlichen Regelungen. In Nordrhein-Westfalen gibt es auch unter den Kommunen und Kreisen unterschiedliche Maßgaben. Ziel des Kontaktverbotes ist es, Infektionsmöglichkeiten zu minimieren. Deshalb bleiben wir bei unserer restriktiven Empfehlung.

Hilfe und Beratung per Telefon

Der Bedarf an Seelsorge, Hilfe und Beratung ist groß, und er wird noch wachsen. Zahlreiche Beratungsstellen im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland bieten jetzt auch telefonische Beratung während ihrer Sprechzeiten an. Vereinzelt gib es auch Beratung via E-Mail. Eine Liste der auf Telefonberatung eingerichteten Stellen finden Sie hier. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Außerdem finden Sie auf unserer Seite folgende Texte und Hinweise zum Thema Seelsorge: Begleitung in der Krise, Seelsorge in Zeiten von Corona per Telefon, Corona als Herausforderung für Spiritual Care und Ausnahmeregelungen für Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Wer läutet wann?

Unsere Glocken rufen zu Gebet und Gottesdienst. Durch das Geläut zu den örtlich vertrauten Zeiten erleben gerade jetzt viele Menschen, wie verbindend und stärkend es ist, gemeinsame Gelegenheit zum Gebet zu haben. Überlegen Sie doch vor Ort, ob es für Sie infrage kommt, sich einer wachsenden ökumenischen Initiative anzuschließen und täglich um 19.30 Uhr mit dem Glocken(gleich)klang vom evangelischen und katholischen Kirchturm die Menschen zum Gebet aufzurufen und zu stärken.

Konfirmandenarbeit in der Ideenbörse

Unsere Ideenbörse auf der Internetseite www.ekir.de/corona haben wir um die Rubrik "Konfirmandenarbeit" ergänzt, weil es auch hier breiten Bedarf zum Austausch gibt.

"Dienstvereinbarung Kurzarbeit"

In unseren Hinweisen zu arbeitsrechtlichen Fragen haben wir in der vergangenen Woche auch Informationen zum Thema Kurzarbeit bereitgestellt. Jetzt gibt es auch das Muster einer "Dienstvereinbarung Kurzarbeit" zum Download.

Weiterer Regelungsbedarf

Mit Blick auf die Arbeit der neuen Presbyterien und die bevorstehenden Kreissynoden gibt es noch weiteren Regelungsbedarf. An entsprechenden Hinweisen arbeiten wir derzeit. Für Gemeinden, die aktuell in einem Pfarrwahlverfahren stehen, gibt es einen Verfahrensvorschlag. Über diesen werde ich Sie morgen informieren.

Bleiben Sie behütet!

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Johann Weusmann
Vizepräsident
Evangelische Kirche im Rheinland
Landeskirchenamt